Vita


PERSON:

Geburtstag: 30.01.1988
Staatsangehörigkeit: deutsch
Familienstand: ledig
Größe: 190 cm
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: blau
Stimmfach: hoher Bariton (sicheres a')
Spielalter: 20-35+
Konfektion: 98
Schuhgröße: 46

Besondere Kenntnisse/Fähigkeiten:
Instrumente: Piano, Violine, Blockflöte, Drumset, Posaune
exzellente Stepptanzkenntnisse
sehr gute Tanzkenntnisse im Bereich Standard/Latein
(AdTV bis Gold)
Bühnenfechten
Kampfsport (Taekwon-Do)
Reiten (Grundkenntnisse)

DOWNLOADS:

Lebenslauf 2017

BÜHNENERFAHRUNG:

2015-2017 – diverse Auftritte auf privaten Veranstaltungen
Position: Sänger/Pianist/Violinist
Bühne: diverse

2014/2015 – "Franzosenbraut14"
Rolle: Antoine, Karl
Theater: Theater unter der Dauseck e.V. (Walter Menzlaw)

2014 – "Spamalot"
Rolle: Ensemble
Theater: Oldenburgisches Staatstheater (Ekat Cordes/Sean Stephens)

2013/2014 – "Spiel mir das Lied vom Silbersee"
Rolle: Sheriff
Theater: Stein's Tivoli Rodenbach (Frank Heck/Andreas Lutsch)

2013 – "Suche impotenten Mann fürs Leben"
Rolle: Frederic, Dr. Prodan u.a.
Theater: Stein's Tivoli Rodenbach (Frank Heck)

2012/2013 – "Immer wieder Sonntags" Teil 1 & 2
Rolle: Rocky
Theater: Stein's Tivoli Hanau/Rodenbach
(Frank Heck/Alexander L. Ruttig)

2012 – "Achtung. Selten. Die Comedian Harmonists"
Rolle: Roman Joseph Cycowski
Theater: Kurtheater Bad Freienwalde (Matthias S. Raupach)

2012 – "Pettersson & Findus"
Rolle: Pettersson
Theater: Wittener Kinder- und Jugendtheater (Martina Kathage)

2012 – "Michel in der Suppenschüssel"
Rolle: Alfred, Doktor
Theater: Wittener Kinder- und Jugendtheater (Martina Kathage)

2011/2012 – "Chess"
Rolle: Popchor
Theater: Stadttheater Bielefeld (Kay Kuntze/Götz Hellriegel)

2011 – "Anything Goes"
Rolle: Matrose
Theater: Stadttheater Bielefeld (Roland Hüve/Jochen Schmidtke)

2010/2011 – "The Birds of Alfred Hitchcock"
Rolle: Ensemble
Theater: Stadttheater Bielefeld (Kay Kuntze/Götz Hellriegel)

2010/2011 – "The Scarlet Pimpernel"
Rolle: Mercier
Theater: Stadttheater Bielefeld (Roland Hüve/Jochen Schmidtke)

2010/2011 – "Pinkelstadt"
Rolle: Herr Kaiser
Theater: Städtische Bühnen Osnabrück (Gastspiel) (Sascha Wienhausen)

2010 – "ANGER.LOVE.FEAR"
Rolle: TapSolution (Stepp-Ensemble)
Theater: Stadttheater Münster (Gastspiel) (Thomas Kolczewski, Lars Fischer)

2009/2010 – "Crazy For You"
Rolle: Ensemble (Swing)
Theater: Stadttheater Bielefeld (Olaf Strieb/Jochen Schmidtke)

2009 – "Into The Woods"
Rolle: Aschenputtels Prinz
Theater: Städtische Bühnen Osnabrück (Gastspiel) (Sascha Wienhausen)

2009 – "Evita"
Rolle: Ensemble
Theater: Freilichtspiele Tecklenburg (Holger Hauer/Doris Marlis)

2008 – "Ein Mann ohne Bedeutung"
Rolle: Pfarrer Kenny
Theater: Städtische Bühnen Osnabrück (Gastspiel) (Sascha Wienhausen)

2007/2008 – "Erwin – Das Naturtalent"
Rolle: Ensemble
Theater: Stadttheater Bielefeld (Michael Heicks)

Ausbildung:

19. Jul. 2017
B.Sc. HEALTH STUDIES (Studiengang PHYSIOTHERAPIE)

2014-2017
Studium der Physiotherapie an der Fachhochschule Salzburg

21. Sep. 2011
B.A. MUSIKERZIEHUNG (Studienprofil MUSICAL)

2010-2011
Musicalstudium am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück

31. Aug. 2010
STAATLICH GEPRÜFTER MUSICALDARSTELLER

2007-2010
Musicalausbildung an der German Musical Academy Osnabrück
Gesang: Prof. Sascha Wienhausen, Thomas Maxeiner, Ulrike Schubert
Tanz: Nicole Tasfi, Swantje Welters (Ballett); Lars Fischer (Jazzdance);
Oliver Bahle (Tapdance); Thomas Kolczewski (Jazzdance/Tapdance);
Tatjana Jentsch (HipHop/Musicaldance); Martin Henke (New Dance)
Schauspiel: Werner Pohl, Matthias Simon, Judith Behrens
Workshops: Masterclass Liedinterpretation bei Marc Clear

BIOGRAFIE:

Andreas ist am 30.01.1988 als erster von drei Söhnen seiner Eltern (Reinhard, heute selbstständiger Physiotherapeut, und Maja, Pharmazeutisch-technische Assistentin) in Hannover geboren und aufgewachsen.

Er und seine beiden Brüder Christian (*1990) und Leonard (*1999) wurden im christlichen Glauben erzogen und besuchten mit den Eltern regelmäßig den sabbatlichen Gottesdienst der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Schon in der Grundschule bekam er musikalische Früherziehung und lernte 2 Jahre lang Blockflöte. Mit 8 Jahren verliebte er sich in den Klang der Geige. Seine Eltern ermöglichten ihm den Violinenunterricht 7 Jahre lang. Im Zuge seines Unterrichts stand er schon früh vor Leuten und musizierte entweder auf der Flöte oder später auf der Geige. Dreimal wirkte er auch bei Benefizkonzerten mit, die seine Tante mit der Famlie und einigen Bekannten und Mitgliedern der Kirche organisierte. In seiner Kirche wurden drei Kindermusicals veranstaltet, in denen Andreas immer Gesangs-Soli bekam.

In den ersten 6 Schuljahren besuchte Andreas die Freie evangelische Schule Hannover, bevor er 2000 auf das Gymnasium Wilhelm-Raabe-Schule kam, in welcher er sofort in die Chor-AG eintrat. Während seiner Zeit dort entwickelte er viele Interessen und Hobbys. In seiner Freizeit ging er neben dem Geigenunterricht eine zeitlang zum Taekwon-Do-Training. In der Kirche war er engagierter Pfadfinder, der später im Leitungsteam mitarbeitete, zeitweise auch in einem überregionalen Arbeitskreis. 2004 organisierte und plante er zusammen mit seinem besten Freund einen Großteil für das jährliche Himmelfahrts-Zeltlager.
Mit 12 Jahren hatte ihn sein Vater bereits zum ersten Mal zu einer Tanzbar für argentinischen Tango mitgenommen, den er selber leidenschaftlich tanzt. Fasziniert von der dramatischen Melancholie und herzerweichenden Leidenschaft der Musik entwickelte Andreas Freude am Paartanz. Später besuchte er 4 Jahre lang die Tanzschule Familie Bothe und legte die Prüfungen des AdTV bis Gold ab. Dort tanzte er auch in der Standard-/Latein- Formation mit und kam so das erste Mal mit Showtanz in Berührung.
Im Laufe der Zeit fing er an, selbstständig am Klavier herum zu experimentieren. Einiges schaute er sich von seinem Bruder ab, das meiste aber eignete er sich selber anhand seines wachsenden Wissens über die Hamonielehre an.
In den 5 Jahren auf der Wilhelm-Raabe Schule entdeckte er auch seine Leidenschaft für Theater und wirkte in der Theater-AG mit. 2005 nahm er an einem Jugendprojekt des schauspielhannover teil und führte 5mal ein Stück im ballhofzwei auf. 2007 führte die Theater-AG der Schule ein von ihm und 4 weiteren Mitgliedern selbstgeschriebenes Stück auf.
Zur Oberstufe wechselte Andreas aus Gründen der Leistungskurs-Kombinationen noch einmal die Schule und machte im Jahr 2007 auf der Bismarckschule in Hannover sein Abitur, auf der er auch an der Theater-AG teilnahm, obwohl er weiterhin die AG's seiner alten Schule besuchte.

Ursprünglich für ein duales Studium als Kfz-Mechatroniker bei VW beworben sah er im Sommer 2006 in Hamburg zum ersten Mal ein Profi-Musical ("Mamma Mia"). Diese Erfahrung änderte seine Zukunftsvorstellungen und bestätigte seine Leidenschaften als beruflichen Lebensinhalt. Kurzerhand bewarb er sich an der German Musical Academy in Osnabrück, wo er am 14.01.2007 die Aufnahmeprüfung bestand und seit dem 01.09. desselben Jahres eine Ausbildung zum staatlich geprüften Musicaldarsteller genoss. An das Examen anschließend studierte er Musikerziehung am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück im Profil "Musical" und schloss das Studium am 21.09.2011 erfolgreich als Bachelor of Arts ab.

Schon während seiner Ausbildungszeit wurde Andreas vielfach auf professionellen Bühnen engagiert und wirkte auch bei diversen Galen und Events im Auftrag der German Musical Academy mit.
Neben seiner Bühnentätigkeit unterrichtet Andreas seit 2011 Gesang für Privatschüler und war zwischenzeitlich auch als Gesangslehrer für stagecoach Hannover-Nord engagiert. 2013 wurde ihm die künstlerische Leitung des Kirchenchores der Adventgemeinde Hanau übertragen, die er bis 2014 innehatte.

3 Jahre nach Abschluss des Studiums unterbrach Andreas seine Laufbahn als Musicaldarsteller, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, und begann 2014 ein Studium der Physiotherapie an der Fachhochschule Salzburg. Seine Bachelorarbeit widmete er - wie im ersten Studium - der Stimme mit dem Thema "Physiotherapie in der Stimmbehandlung". Während des Studiums, das er am 19.07.2017 als Bachelor of Science mit gutem Erfolg abschloss, blieb er weiterhin als Gesangslehrer tätig und war regelmäßig sängerisch und instrumental im Gottesdienst aktiv.